Okay!

Okay! Es ist wie es ist.
„Wer sich in Gefahr begibt,
kommt darin um.“
Und „unrecht Gut gedeiht nicht.“
Hoch die Tugend! Der Versuchung zu
widerstehen ist oft nicht leicht,
aber ich hatte nie vor, mich
dieser Habgier-Gesellschaft anzupassen.

„Ein gutes Gewissen
ist ein sanftes Ruhekissen.“
Die deutschen Sprichwörter
sind unerschöpflich, nur
die Deutschen scheinen sie
nicht mehr zu kennen und
schon gar nicht zu beherzigen.

„Und führe uns nicht in Versuchung.“
Wie oft wird das gebetet im
Christentum, im Herzen, im Geist.
Armut tut bitter weh.
Das schöpferische Universum
sucht Spielgefährten.
Ich eigne mich wohl nicht dafür.

Aber ist es nicht vielleicht doch
geneigt, die Wahrhaftigen zu
bevorzugen und zu belohnen?
Die sanften Wege der Umgestaltung
von Wirtschaft und Gesellschaft
zum Wohle aller Menschen
sind weit und unwegsam.

Also weiter, furchtlos, klaglos,
tapfer. Nur der Sieg macht heiter!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.