Blumen weinen

Die blasse Rade wand sich
Ähren wogten, blau dazwischen zitterts
Der Mohn strahlt feuerrot
Gleißt und glitzert, tropft
Die Tränen fallen, stürzen nieder

Der Mohn – das Weib – blutet
Und weint
Blutet und weint
Wie nur die Blumen weinen

Kornblumen Kornraden stehen
Veilchen und Senf leuchtend gelb
Nicken dazu, sie wissen
Dir das Geheimnis
Dir die Schuld im Dunkel
Nun sühne. Sühne rasch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.