In finsterer Nacht

Das dunkle wogen der wolkengebirge
Überfällt mich mit wildem woy
Heim in mein häuschen am waldesrand
Zieht die sehnsuchtswelle in mir
Vergebliches träumen – lass bitterkeiten
Nächtliche stille wellt aus

Sieh – die birkenweiße leuchtet auf
Im scheinwerferlicht eines wagens
Menschen kommen heimgefahren
Von ihren festen und feiern – fegen
Mit ihrem lachen leises grau
Über schwarzgrelle herzeinsamkeiten

Sanfte nebelschwaden stranden
Hinter geschlossenen lidern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.