Arbeit und Gesundheit

Meine wiedergefundene Nichte hilft mir bei der Korrektur der „Wyrrnuma“ und hoffentlich dann auch ein wenig bei der Überarbeitung des Inhalts (;)).
Mein rechtes Auge macht altergemäße Sorgen: Es sieht zur Zeit nicht klar, nur verschwommen. Die Augenärztin will da ein kleines Loch machen, um die Lage zu entspannen, aber es gibt keinen festen Termin, nur die vorläufige Ansage „August oder September“, Benachrichtigung telefonisch. Nur mit einem Auge klar zu sehen macht bei allem Schwierigkeiten, was man räumlich erfassen möchte und muss. (Zum Beispiel beim Blattläuse ablesen von essbaren Kräutern, die man nicht mit Tabaksud behandeln kann. Oder einfach beim Einfädeln an der Nähmaschine.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.