Worte

Die Sprache ist leider ein Vehikel, denn Worte sind nicht automatisch mit Inhalt gefüllt, jeder hat seine individuellen Begriffe davon. Darum ist Verständigung so schwer.
Nehmen wir im Deutschen das Wort „Schnee“. Wir haben nur dieses eine Wort dafür und müssen es mit Attributen versehen, um bestimmte Inhalte zu erklären. Die Inuit haben für ihre Erfahrung „Schnee“ viele verschiedene Worte, die mit Erfahrung angefüllt sind.
„Der Emil“ hat jetzt Erfahrungen mit der Zeit, denn er bemerkte, dass Zeit nicht gleich Zeit ist, dass sie sich dehnt, wenn wir sie nicht messen. Unser „messen“ und „vergleichen“ ändert die Dinge an sich, ungemessen sind sie anders, befinden sie sich in einem Ozean von Möglichkeiten.
Ich persönlich machte die Erfahrung, dass sich meine „Zeit“ dehnt, wenn ich im Sinne aller guten Kräfte des Universums HANDLE. Ansonsten rast sie wie unsere Körperzellen sich vermehren und absterben in Geschwindigkeiten, die uns dem gänzlichen Zerfall des Körpers immer näher bringen. In einer verbundenen Tätigkeit mit den zukunftsträchtigen hellen Seiten der menschlichen Spezies, bin ich als Earthling in Einheit mit der sogenannten Ewigkeit, darum kann ich die Zeitdehnung erfahren in meiner Empfindung, da sind Körper, Geist und Seele eins, wenn ich „erfahre“.

PS: laut Wikipedia

Earthlings (Erdlinge) ist eine Dokumentation, produziert von Shaun Monson, der auch das Drehbuch schrieb und Regie führte. Co-produziert wurde Earthlings durch Persia White. Der Sprecher des Films ist Hollywood-Schauspieler und Tierrechtsverfechter Joaquin Phoenix. Ein großer Teil des Soundtracks stammt von Moby.

(

2 Gedanken zu „Worte

    1. Hohle Pseudoereignisse kenne ich nicht. Wenn ich handle, dann immer mit Herzblut. Zeit vollpacken? Momentan packe ich meine Sachen und Möbel für den Umzug – dabei läuft die Zeit auch davon, und beim Essen kochen, beim Einkaufen, beim Zähne putzen usw.
      Ich las, dass Du bei Jürgen auf dem Rinkehof warst, finde ich toll. Obwohl ich im Zweibrücker Kunstverein bin/war?- habe ich das nicht geschafft damals von Bexbach aus. Das ist so, wenn man auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen ist und auf freundliche Vereins-Mitglieder mit Auto.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.