Fortsetzung Hans-Peter Dürr

Fortsetzung 4
Global Challenges Network
Hans-Peter Dürr „FÜR EINE ZIVILE GESELLSCHAFT“
„MÖGLICHKEITEN MENSCHLICHER ZUKUNFT
VISION EINER ÖKOLOGISCH NACHHALTIGEN; SOZIALEN; LEBENSWERTEN ZIVILISATION

Letzter Satz war:
Sie schafft letztlich erst die Möglichkeit für eine freie und verantwortungsvolle Gestaltung, auf die wir Menschen so stolz sind.
Dass wir diese Gestaltungsfreiheit …“

„Dass wir diese Gestaltungsfreiheit zur Schaffung höherer Ordnungsstrukturen, zu >>echter<< Wertschöpfung, nutzen können, ist zunächst nicht recht einsichtig. Es gibt nämlich in der Natur ein wichtiges Grundgesetz – in der Physik als Entropiesatz oder >>Zweiter Hauptsatz der Thermodynamik<< bekannt -, nach dem bei isolierten Systemen mit vielen Objekten eine unwahrscheinliche Anordnung der Objekte (mit kleiner Entropie) im Laufe der Zeit sich automatisch in eine wahrscheinlichere (mit größerer Entropie) verwandelt. Dies hat die wesentliche Konsequenz, dass jegliche Ordnungsstruktur in einem System, jede Besonderheit, jedes Ausgezeichnetsein letztlich durch innere Bewegung abgebaut und zerstört wird, sich also von alleine in Unordnung auflöst, wenn nicht von außen eine ordnende Hand eingreift. … Die Sonne spielt … gewissermaßen in dieser Evolution die Rolle einer >>ordnenden Hand<<, welche den allgemeine Wertezerfall teilweise in einen Wertezuwachs umkehrt. Es ist diese ständige Syntropiezufuhr – dieses stetige >>Einkommen<< an >>arbeitsfähiger<< Energie, die wir täglich kostenlos von der Sonne entgegennehmen -, die die Evolution des Lebendigen auf der Erde vorantreibt. Sie ist primär auch für die Wertschöpfungsprozesse der Menschen verantwortlich.“ Fortsetzung folgt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.